Aktuelles

Informationen zur Abbuchung

Fragen zur Abbuchung der Verbesserungsbeiträge

Die meisten uns vorliegenden SEPA-Mandate gelten nur für die Wassergebühren, daher dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht ohne weiteres die jetzt erhobenen Verbesserungsbeiträge einziehen. Aufgrund des vielfach geäußerten Wunsches, sich von der Überwachung der Zahlungstermine zu entlasten, hat sich der Wasserzweckverband nun darauf verständigt, dass bei schriftlicher Ermächtigung durch den Kontoinhaber – es reicht auch eine E-Mail – die fälligen Verbesserungsbeiträge auch abgebucht werden können.

Senden Sie uns hierzu schriftlich eine kurze Mitteilung (etwa in dieser Art):
„Bitte buchen Sie die fälligen Verbesserungsbeiträge für die Finanzadresse XXXX (hier geben Sie bitte Ihre auf dem Bescheid ersichtliche vierstellige Nummer an) von dem ihnen bekannten Konto ab.“
Sollten wir noch kein Sepa -Mandat vorliegen haben, nutzen Sie auf unserer Homepage unter Formular das Sepa-Lastschriftmandat und senden Sie uns dieses ausgefüllt und unterschrieben zu.
Gerne buchen wir dann die jeweils fälligen Beträge ab.
Wenn Sie ihre Raten zur Fälligkeit überweisen, dies jedoch einmal vergessen sollten, erhalten Sie von uns ca. 14 Tage später eine kostenfreie Zahlungserinnerung.

Leider ist auf den Bescheiden ein Druckfehler bei der Bankverbindung der
VR-Bank Nürnberg eG
aufgetreten.
Wir bitten dies höflichst zu entschuldigen.
Bitte verwenden Sie hier die unterstehenden Kontodaten:

VR-Bank Nürnberg eG
IBAN: DE32 7606 0618 0001 4120 00
BIC: GENODEF1N02

Vielen Dank!

Sollten Sie Fragen hierzu haben sind wir gerne für Sie da.

Infoschreiben vom Juli 2017

Wichtige Informationen an alle Grundstückseigentümer über den Stand der Investitionsmaßnahmen und deren Finanzierung.
Das zweiseitige Infoschreiben können Sie sich hier downloaden [64 KB] . Dazu bitte auf nebenstehendes Bild klicken.

Ebenso die dem Infoschreiben beigelegte Änderungsmitteilung.
Das Formular können Sie sich hier downloaden [64 KB] . Dazu bitte auf nebenstehendes Bild klicken.

Austausch der Wasserzähler

Nach dem Eichgesetz müssen die Kaltwasserzähler, alle 6 Jahre ausgetauscht werden.
Im Versorgungsgebiet des Zweckverbandes Schwarzachgruppe sind dies alle Wasserzähler, die im Jahr 2011 eingebaut wurden.
Bitte ermöglichen Sie den Monteuren ungehinderten Zugang zu der Messeinrichtung, damit die notwendigen Arbeiten durchgeführt werden können.

Wurden Sie nicht angetroffen, so werden Sie eine entsprechende Benachrichtigung in ihrem Briefkasten vorfinden. Bitte setzen Sie sich daraufhin mit dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Schwarzachgruppe unter (Tel.09129/909995-0) oder per E-Mail info@schwarzachgruppe.de in Verbindung um einen Termin zu vereinbaren.

Selbstverständlich entstehen ihnen durch den Austausch des Zählers keinerlei Kosten. Die Arbeiten werden in der Zeit von Mitte Februar bis Oktober 2017 je nach Einteilung durchgeführt.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Ergebnisse der Informationsveranstaltung im März

Den Inhalt der Vorträge können Sie hier downloaden:

Verbesserungs-Beiträge für die Wasserversorgungseinrichtung
-
Bürgerinformationsveranstaltung 07. März 2017 [437 KB] -



Aus der Informationsveranstaltung vom 2.2.2017

Den Inhalt der Vorträge können Sie hier downloaden:

Informationsabend für Landwirte

Verbesserungs-Beiträge für die Wasserversorgungseinrichtung
-
Landwirtschaftliche Sonderfragen [2.023 KB] -

Bürgerinformationsveranstaltung

Eindrücke und Ergebnisse der Bürgerinformationsveranstaltungen – Investitionen des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Schwarzachgruppe

An drei Abenden im November hat der Zweckverband zur Trinkwasserversorgung Schwarzachgruppe die Bürger über das geplante Maßnahmenpaket zur Ertüchtigung der Wasserversorgungsanlagen in Höhe von insgesamt ca. 13,2 Mio. € informiert. Demnach werden in den kommenden 6 Jahren 2 Wasserwerke, 2 Trinkwasserspeicher und ca. 9,5 km an Rohrleitungsnetz saniert bzw. neu errichtet. Die Veranstaltungen wurden vorab über die Presse und auf der Homepage des Zweckverbandes angekündigt und fanden mit der Teilnahme von rund 550 Besuchern in der Rangauhalle in Kleinschwarzenlohe, ca. 900 Besuchern in der Gemeindehalle in Schwanstetten und ca. 170 Besuchern im Gasthaus Döllinger in Schaftnach reges Interesse.

Bürgerinformationsveranstaltung am 02.11.2016 in der Rangauhalle in Kleinschwarzenlohe Bürgerinformationsveranstaltung am 08.11. in der Gemeindehalle in Schwanstetten

An den Informationsabenden wurde im Beisein aller Projektbeteiligten zunächst über den Zustand der technischen Anlagen und die daher notwendigen Investitionen berichtet. Danach wurde das Ergebnis der in den letzten Monaten erfolgten Vermessung der Grundstücksflächen und Geschossflächen im Verbandsgebiet mitgeteilt, welches die Grundlage für die Finanzierung der Investitionen darstellt. Die gemeinsame Diskussionsrunde in den Veranstaltungen mit den Bürgern wurde intensiv genutzt, um die geplanten Vorhaben zu durchleuchten und die gewählten Varianten zur technischen und finanziellen Umsetzung zu erläutern. Auch im Nachgang an die Informationsveranstaltungen gingen noch zahlreiche Anregungen der Bürger beim Zweckverband hinsichtlich der geplanten Investitionsmaßnahmen ein. Insbesondere wurde dabei aus der Bürgerschaft immer wieder angeregt, die Finanzierung nicht allein über Ergänzungsbeiträge zu tätigen, sondern auch über Gebühren abzubilden.

Die Eindrücke und Anregungen aus den Informationsveranstaltungen hat der Zweckverband nun aufgegriffen und das Maßnahmenpaket mit einer Finanzierung von 80% über die Erhebung von Beiträgen und 20% über die Erhebung von Gebühren in der jüngst stattgefundenen Verbandsversammlung verabschiedet. Dementsprechend belaufen sich die vorläufigen Beitrags- und Gebührensätze auf 0,64 €/m²; brutto für die Grundstücksfläche, 3,93 €/m²; brutto für die Geschossfläche sowie 0,16 €/m³; brutto auf die Verbrauchsgebühr.

Erneuter Termin

Aufgrund des großen Interesses an den bisherigen Informationsveranstaltungen wurde ein weiterer Bürgerinformationsabend am 07.03.2017 um 19:00 Uhr in der Gemeindehalle in Schwanstetten eingeplant.

Aus den Informationsveranstaltungen

Die Inhalte der Vorträge können Sie hier downloaden:

· BV Schwarzachgruppe [6.632 KB]

· SIP Präsent. CDMSmith [1.485 KB]

Wichtige Hinweise

zu den Verbesserungsbeiträgen - vorläufig -

Wasserzweckverband investiert in die Zukunft

Seit nahezu 60 Jahren versorgt der Zweckverband Schwarzachgruppe seine Mitgliedsgemeinden zuverlässig mit Trinkwasser sehr guter Qualität.
Ein größerer Teil der Wasserversorgungsanlagen des Zweckverbandes hat mittlerweile ein Alter von 50 Jahren oder mehr. So verhält es sich auch bei dem über 130 km langen Rohrnetz und den ca. 76 km Hausanschlussleitungen, von denen ein Drittel älter als 50 Jahre ist. Zur langfristigen Sicherung der Wasserversorgung sind insofern größere Erneuerungs- und Verbesserungsarbeiten mit entsprechenden Investitionen erforderlich. Das Fachbüro CDM Smith aus Nürnberg hat die Verbandsanlagen näher untersucht und die notwendigen Maßnahmen zur Ertüchtigung im Herbst 2014 in einem Gutachten dargestellt. Der Zweckverband will die Arbeiten zeitnah umsetzen und schnürt hierzu derzeit das notwendige Investitionspaket für die kommenden Jahre. Mit hoher Priorität soll die Modernisierung der Trinkwasseraufbereitungsanlagen des Wasserwerkes Großschwarzenlohe umgesetzt werden, danach folgt das Wasserwerk Schwand. Größerer Investitionsbedarf besteht auch im Trinkwasserverteilungsnetz, das in verschiedenen Ortsbereichen erneuert werden muss. Mit auf der Agenda stehen zudem Erneuerungs- bzw. Verbesserungsarbeiten an den Wassertürmen Kornburg und Leerstetten sowie am Hochbehälter Raubersried und an einzelnen Brunnen in den Wasserschutzgebieten des Zweckverbandes. Zusammen ergeben sich hier Investitionen von mehreren Millionen Euro.

Die anstehenden Maßnahmen greifen nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich tief in die Struktur des Zweckverbandes als kostendeckende Einrichtung ein. Aus diesem Grund müssen zunächst die entsprechenden Grundlagen für die Kalkulation der zukünftigen Herstellungsbeiträge im Verbandsgebiet ermittelt werden. Der Zweckverband beauftragte hierzu das Fachbüro Dr. Schulte / Röder aus Veitshöchheim mit der zugehörigen Vermessung. Hierbei werden von allen an die Wasserversorgung angeschlossenen und anschließbaren Grundstücken die tatsächlichen Geschossflächen ermittelt. Die Ergebnisse dieser Erhebung werden sodann Grundlage für die grundstückbezogene Berechnung von Verbesserungsbeiträgen für die umfangreichen Verbesserungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Diesen Weg erachtet der Zweckverband für notwendig, da ansonsten bei der Finanzierung über das Gebührenaufkommen der Wasserpreis in beträchtlicher Höhe angepasst werden müsste.
Die Vermessungsarbeiten beginnen am 29. Februar in der Mitgliedsgemeinde Schwanstetten und sollen im Sommer 2016 im gesamten Verbandsgebiet der Schwarzachgruppe abgeschlossen sein. Jeder Grundstückseigentümer im Verbandsgebiet erhält zu gegebener Zeit, vor Beginn der Arbeiten an seinem Grundstück, per Post ein ausführliches Informationsschreiben über die Vermessungsarbeiten. Gegen Ende des Jahres 2016 möchte der Zweckverband die Grundstückseigentümer in einer Veranstaltung über die Ergebnisse der Vermessung und die Höhe der Verbesserungsbeiträge informieren.

Im Hinblick auf die Notwendigkeit der Investitionsmaßnahmen, die insbesondere erforderlich sind, dass auch weiterhin die Haushalte mit hochwertigem Trinkwasser versorgt werden können, hat die Verbandsversammlung „grünes Licht“ für das anstehende Prozedere gegeben.


Zeitungsartikel "Masterplan für die Zukunft"

Wasserzweckverband stellt die Weichen für qualitativ hochwertiges Trinkwasser auch in der Zukunft

Seit über 55 Jahren versorgt der Zweckverband Schwarzachgruppe die Haushalte seiner Mitgliedsgemeinden zuverlässig rund um die Uhr mit Trinkwasser in erstklassiger und überdurchschnittlicher Qualität. Wie selbstverständlich kommt unser Lebensmittel Nr. 1 jederzeit trinkfertig aus dem Wasserhahn. Das ist auch wichtig, denn hochwertiges Trinkwasser steht für Lebensqualität. Damit dies auch in Zukunft gewährleistet ist, will der Zweckverband auf der Grundlage eines Struktur- und Investitionsplans die erforderlichen Arbeiten in den nächsten Jahren Zug um Zug umsetzen.

In einem Generalgutachten hat das Nürnberger Fachbüro CDM Smith die gesamten Wasserversorgungsanlagen des Zweckverbandes untersucht und notwendige Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen für die kommenden 20 Jahre ermittelt. Die Modernisierung des Wasserwerkes in Großschwarzenlohe sowie die Sanierung der Wassertürme und Trinkwasserbehälter stand dabei zusammen mit der wiederkehrenden Reinigung der Tiefbrunnen schon länger auf der Agenda des Zweckverbandes.

Der größte Investitionsbedarf besteht jedoch im Verteilungsnetz des Zweckverbandes und in den Ortsnetzen einschließlich der Hausanschlüsse. In dem Gutachten wurde das gesamte Rohrnetz hinsichtlich seines Alters und Zustandes untersucht. Über 130 km Rohrleitungen und ca. 76 km Hausanschlussleitungen sind im Versorgungsgebiet des Zweckverbandes verlegt. Davon ist ein Drittel älter als 50 Jahre. Die Nutzungsdauer liegt je nach Rohrmaterial und Verlegebedingungen zwischen 50 und 120 Jahren. Um den Zustand des Rohrnetzes dauerhaft zu erhalten, ist daher eine stetige Erneuerung von Wasserleitungen erforderlich. Würde der Zweckverband die erforderliche Erneuerung des Leitungsnetzes sowie die Bauvorhaben im Bereich der Trinkwassergewinnung, Aufbereitung und Speicherung in den nächsten 20 Jahren umsetzen, müssten insgesamt 40 bis 50 Mio. EUR investiert werden.

Verbandsvorsitzender Robert Pfann (Erster Bürgermeister des Marktes Schwanstetten) wies in der letzten Verbandsversammlung auf Anspruch und Verpflichtung des Zweckverbands hin: „Um unseren Kunden auch weiterhin Trinkwasser in hervorragender Qualität liefern zu können, müssen die Sanierungsmaßnahmen Schritt für Schritt angegangen werden. Dabei gilt es intensiv verschiedene Möglichkeiten zu prüfen, wie die finanziellen Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte durch den Zweckverband optimal getragen werden können.“ Der für die langfristigen Planungen vorgelegte Struktur- und Investitionsplan ist für die Gremien des Wasserzweckverbandes ein wichtiges Entscheidungsinstrument. Ein Auszug des Plans (in Form eines 25-seitigen PDFs) kann hier herunter geladen [1.358 KB] werden.